Raytracing   • Raytracing •

< Raytracing


> Intro

> Terrain Editor

> Kamera

• Rendern


 

— Bryce Tipps: Rendern —

Anti-Aliasing (Glätten) für ausgewählte Objekte ausschalten.

Manchmal möchte man das Glätten für einige spezielle Objekte ausschalten. Allerdings wird dabei nicht nur die Geometrie des Objekts nicht geglättet, auch das aufgetragene Material nicht.

Einschränkungen
Diese Möglichkeit funktioniert nur, wenn in den Render-Optionen Normal (normal glätten), bzw. Render Options Regular (Normal AntiAliasing) gewählt ist. Weiter können Gruppen nicht ausgeschlossen werden. Sie müssen zuerst vollständig un-gruppiert werden.

Ausschließen
Das auszuschließende Objekt oder die auszuschließenen Objekte wählen, den [A] Attribut-Dialog öffnen. Ohne etwas zu ämndern drückt man die Tastenkombination:

[Ctrl][Shift/Umschalt] zum Ausschalten des Glättens.
[Alt][Shift/Umschalt] zum Wiedereinschalten des Glättens.
 
… dann auf das OK Symbol klicken um denAttribut-Dialog zu schließen.

Normalerweise ist Glätten eingeschalten. Somit ist eigentlich nur ein Ausschalten erwünscht; wenn man es sich aber anders überlegt, lässt sich die Ausschaltung Rückgängig machen.


Mehrere Render

Es ist kein Geheimnis, aber auch ncht allgemein bekannt, dass man Bryce mehrere vorbereitete Szenen zum Rendern übergeben kann, die Bryce dann der Reihe nach selbständig öffnet, rendert und speichert, während man angeln geht. Allerdings ist der Vorgang etwas trickreich und auf einem Mac wohl intuitiver zu bewerkstelligen als auf einem PC. Deshalb wird das Vorgehen hier für PC veranschaulicht. In Bryce 7 ist es noch etwas trickreicher, als es in Bryce 5.5 war.

    Erste Schritte, Vorbereitung
  1. Bryce starten und Report Render Time abwählen, sonst muss nach jedem Render das Fenster mit der Renderzeit bestätigt werden. Die Priority auf den gewünschten Wert stellen.
     
  2. Ein neues Dokument öffnen (File > New Document … oder [Ctrl]+[N]). Die Frage ob die Änderungen gespeichert werden sollen (Do you want to save changes?) mit Don't Save (nicht speichern) beantworten. Die folgende Frage nach dem Document Setup einfach annehmen. Dokumentgröße und der Dateiname spielen keine Rolle, diese werden vom geladenen Dokument übernommen.
     
  3. Sicherstellen dass kein gerendertes Bild, sondern das Gittermuster angezeigt ist, dann Bryce minimieren.

Bryce 7 speichert in der Datei ab, ob die Szene gerendert wurde und mit welcher Priorität, oder ob der Render unvollständig war. War er unvollständig oder wurde die Render Priorität geändert, startet der Render von neuem. Existiert ein gerendertes Bild und in der Quelldatei (br7) steht, dass der Render beendet wurde, hält Bryce an und die weiteren Szenen werden nicht zum Rendern geladen.

Am einfachsten und sichersten ist, das vollständig oder teilweise gerenderte Bild der Szene umzubenenne, wegzukopieren oder zu löschen. Damit ist sicher gestellt, dass die folgenden Szenen geladen, gerendert und gespeichert werden.

    Nächste Schritte, Render Starten
  1. Alle Dateien (br7), die gerendert werden sollen, im Explorer anwählen.
     
  2. Die linke Maustaste drücken und gedrückt halten und so die gewählten Dateien auf das Bryce Ikon in der Startleiste ziehen – Maustaste gedrückt halten!
     
  3. Es kann schnell oder etwas langsamer gehen bis das Ikon in der Start- oder Taskleiste als gedrückt erscheint. Kurz darauf wird Bryce maximiert – Maustaste gedrückt halten!
     
  4. Mit der Maus in das Fenster in Bryce mit dem Gittermuster fahren. Nun kann die Maustaste losgelassen werden. Bryce lädt die erste Datei und beginnt zu rendern.
     
  5. Finger weg, fischen gehen. Wenn die letzte Datei gerendert und gespeichert ist, tut Bryce nichts mehr. Daran muss man merken, dass die Arbeit erledigt ist. Bryce kann nun beendet werden.

Der Speicher wird aufgeräumt wenn die gerenderte Datei gespeichert ist, bevor die nächste Datei geladen wird.

 
  © 2004 - 2018 by Horo Wernli.