Fotos   • HDRI & Panoramen •

< HDRI & Panoramen


> Intro

> Einführung

> Erstellen

> Zusammenstellen

• Böse Fehler

> Ausrüstung & Nadir

> Panoramen


 

— Panoramen: Böse Fehler —

Panorama Fehler

Falsches Stitching — Unaufmerksamkeit
PTGui ist so gut, dass man so selten auf Stitching-Fehler stößt, dass man glaubt, es gebe keine. Dieses Panorama (Originalgröße 8310 x 4155 Pixel) sah gut aus. Die Fehler wurden erst später entdeckt und das ganze HDRI-Panorama musste neu gemacht werden. Ihr Kunde hätte es allerdings sofort bemerkt – das ist die Bosheit der Menschen, sie sehen Ihre Fehler lange bevor Sie sie selbst sehen.

pano

Der Fehler ist zwischen der letzten Aufnahmeserie bei 300° und der zweiten bei 0° (die erste Serie war der Zenit). Der Bereich ist im Bild oben weiß eingeramt und Fehler sind in dieser Verkleinerung natürlich nicht sichtbar.

flaws

Oben, die Ausschnitte in Originalgröße. Links die fehlerbehaftete und rechts die fehlerlos zusammengestelllte Version. Nachdem festegestellt war wo die Fehler auftreten, mussten einfach einige Kontrollpunkte gesetzt werden. Es hatte überhaupt keine und man hätte das gleich sehen können.

Denken Sie daran: Es zahlt sich aus, genau zu kontrollieren, ob alle Bildüberschneidungen genügend Kontrollpunkte aufweisen. Der Zeitaufwand, welche einzufügen ist kleiner, als mit der Arbeit von vorne zu beginnen. Denken Sie auch daran, dass andere Ihre Fehler eher sehen, als Sie selbst. Nachdem ein Panorama erstellt ist, ist die Zeit zur genauen Kontrolle gut investiert; es kann Peinlichkeiten ersparen.

Falsches Stitching — Wind
Beim HDRI-Panorama «Tight Space» wurde ein einziger stitching Fehler entdeckt: Bei der Naht zwischen der Zenit- und der 300°-Aufnahme.

flaws

Das Detail unten links zeigt die erste Stitch-Version, bei welcher das Problem entdeckt wurde. Das Panorama wurde nochmals zusammengefügt, nachdem fehlende Kontrollpunkte von Hand definiert wurden. Das mittlere Bild zeigt den Erfolg. Es wurden noch mehr Kontrollpunkte eingefügt und peinlich darauf geachtet, dass sie sehr genau zwischen der Zenit- und 300°-Aufnahme abgeglichen sind. Das Bild rechts zeigt das Resultat.

flaws

Dieser Fehler ist mit aller Geduld nicht vollständig wegzubekommen, weil die gemeinsamen Orte der Bilder nur aus dünnen Zweigen bestehen, welche sich während der Aufnahmen bewegten. Der Fehler wurde schließlich im Grafikrorgramm retouchiert.

Überblendfehler — Licht
Während der Dämmerung ändern sich die Lichtverhältnisse besonders rasch. Ein LDRI Panorama kann innerhalb einer Minute aufgenommen werden. Für dieses HDRI Panorama wurden von der ersten bis zur letzten Aufnahme 5 Minuten benötigt.

flaws

Das Bild zeigt, wie das Panorama entstand. Die Geschwindigkeit der Dämmerung nimmt gegen den Äquator hin zu und sie schreitet auf Meereshöhe bei einem flachen Horizont schneller voran. Hier befinden wir uns auf 2000 Meter über Meer im Gebirge bei der geografischen Breite von 46° und die Dämmerung ist eher langsam. Trotzdem sind 5 Minuten bereits sichtbar.

flaws

Der Ausschnitt zeigt das Zusammentreffen der ersten, zweiten und letzten Aufnahme. Das Bild wurde im Kontrast extrem verstärkt um die Unschönheit zu zeigen. Die beiden Schnittstellen vom Zenit zur 300° Aufnahme und von der 300° zur 0° Aufnahme konnten nicht mehr sauber überblendet werden, weil die Lichtunterschiede zu groß sind.

Solche Probleme entstehen nicht, wenn sich die Sonne noch über dem Horizont befindet.

 
  © 2004 - 2018 by Horo Wernli.